Zum Seiteninhalt springen

· Löwen-News

Die Rhein-Neckar Löwen trauern um Jugendspieler Robert Schenker

Am Nachmittag des 26. Januar 2016 hat Robert in der Schmieder Klinik den Kampf um sein Leben verloren. Er führte zusammen mit seinen Eltern und den Ärzten diesen Kampf seit dem 3. März 2015. An jenem Tag erlitt er trotz seines jungen Alters einen Herzinfarkt und wurde nach seiner Reanimation ins Koma versetzt, aus dem er bis gestern nicht mehr erwachte.

Danken möchten die Rhein-Neckar Löwen und die SG Kronau-Östringen der großen Handballfamilie in ganz Deutschland. Neben vielen Jugendmannschaften nahmen insbesondere auch die Bundesligahandballer der SG Flensburg-Handewitt, sowie die deutsche Nationalmannschaft regen Anteil am Schicksal von Robert. Mit Benefizaktionen haben sie die Eltern des SG-Talentes unterstützt. Seine Freunde und Kameraden von der Spielgemeinschaft Kronau-Östringen waren während der ganzen Zeit in Gedanken bei Robert und beteten für ihn.

Robert Schenker kam im Mai 2013 von der SG Heidelsheim/Helmsheim zu den Junglöwen und spielte bis zu seinem Schicksalstag für die Gelbhemden. Sein großes Talent führte Robert auch in die Auswahl des Badischen Handball-Verbandes, für die er bis zum 31. Januar 2015 zum Einsatz kam. Robert war bei seinen Trainern und Mannschaftskameraden sehr beliebt. Er zeichnete sich durch großen Trainingsfleiß, bedingungslosen Einsatz für sein Team und aufrichtigen Charakter aus. Er war immer positiv und auf dem Spielfeld ein Kämpfer. Ein Vorbild für seine Mannschaftskollegen, die ihn vermissen werden.  Die SG Familie hat nicht nur ein Talent, sondern auch einen wertvollen Menschen verloren.

Robert wurde am 16. November 2015 gerade mal 17 Jahre alt.

Unser ganzes Mitgefühl gilt natürlich seinen Eltern, die ihren einzigen Sohn verloren haben. Gott gebe Ihnen viel Kraft, damit sie diesen Verlust verwinden können.  Zum Gedenken an Robert werden alle Spieler der zweiten Mannschaft ab dem Wochenende Roberts Nummer 22 auf ihren Trikots tragen.

Zurück zur Übersicht