Zum Seiteninhalt springen

· Löwen-News

AMOS bringt Löwen-Duo zum Handball-Nachwuchs

Löwen-Partner präsentiert Jugendtraining mit Oliver Roggisch und Andy Schmid bei FH Flein-Horkheim

Oliver Roggisch hatte seinen Spaß.
Oliver Roggisch hatte seinen Spaß.
Die A-Jugendlichen des JH Flein-Horkheim haben eine außergewöhnliche Trainingseinheit absolvieren dürfen. Dank des Heilbronner Unternehmens AMOS Bauunternehmung, Partner von Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen, kamen Oliver Roggisch und Andy Schmid vorbei, um dem Nachwuchs ein paar brauchbare Tipps mit auf den Weg zu geben für die weitere handballerische Entwicklung.

Prominenter hätte der Besuch von Löwen-Seite kaum ausfallen können. Dass mit Oliver Roggisch der Sportliche Leiter, mit Andy Schmid der Spielmacher und Kapitän zur JH Flein-Horkheim kamen, war für die Jungs ein Schuss Extra-Motivation. „Die Jungs haben super mitgezogen“, sagte Oli Roggisch nach intensiven 60 Trainingsminuten, in denen die Nachwuchsspieler in den Genuss einer besonderen Kombination kamen.

Das Beste aus beiden Welten

Andy Schmid gab wertvolle Tipps.
Andy Schmid gab wertvolle Tipps.
Roggisch war jahrelang Abwehrchef unter anderem in der deutschen Nationalmannschaft. Kaum einer kennt das Business im Defensivzentrum besser, kennt mehr Tricks, wie man den gegnerischen Offensivkräften das Leben so schwer wie möglich macht. Andy Schmid wiederum verkörpert das komplette Gegenteil. Ein raffinierter Playmaker, der genau weiß, wie man auch noch so gute Abwehrreihen aushebeln kann. So hatten die Flein-Horkheimer aus beiden Welten so ziemlich das Beste, was der Sport hergibt – und sie nutzten diese einmalige Chance.

Gerade weil sich die Jungs dann auch entsprechend engagiert zeigten, hatten die beiden Rhein-Neckar Löwen ihren Spaß und das Gefühl, etwas bewirkt zu haben. So profitierten „Gasttrainer“ und Nachwuchshandballer genauso wie der das Training präsentierende Löwen-Partner Amos Bau, entwickelte sich eine qualitativ hochwertige Einheit, die allen Beteiligten noch lange in positiver Erinnerung bleiben wird. „Die Jungs haben es drauf, ich sehe da durchaus Potenzial“, sagte Andy Schmid und zog damit das perfekte Fazit zu einer rundum gelungenen Veranstaltung.

Zurück zur Übersicht