Zum Seiteninhalt springen

· Löwen-News

Vor der WM - Dauerbrenner Sigurdsson und Jubiläum für Kohlbacher

Handball Weltmeisterschaft startet am kommenden Donnerstag

Nach einem letzten freien Tag am gestrigen Montag versammelt Bundestrainer Christian Prokop am heutigen Dienstag seine Nationalspieler in Berlin, wo am kommenden Donnerstag um 18:15 Uhr gegen die vereinte Mannschaft aus Korea für die DHB-Auswahl die Heim-WM beginnt. Die Partie gegen die Asiaten wird live im ZDF übertragen.

Nach dem erfolgreichen letzten Test am vergangenen Wochenende und dem verbundenen 28:13-Kantersieg gegen Argentinien reist Deutschland „mit einem guten Gefühl nach Berlin. Wir freuen uns, dass es bald losgeht“, so der Bundestrainer, der vor dem letzten Test in Kiel seinen Kader auf 18 Spieler reduzierte. Mit Tobias Reichmann und Tim Suton strich Prokop die noch nötigen zwei Spieler aus seinem bisherigen Kader. Besonders die Entscheidung gegen Reichmann sei eine sehr schwierige gewesen sagte der Bundestrainer. Damit ruhen die Hoffnungen auf Rechtsaußen auf Patrick Groetzki, der als einziger Linkshänder auf der Außenposition in die WM starten wird, auch wenn der Berliner Fabian Wiede und der Leipziger Franz Semper bei Groetzki für Entlastung Sorgen können.

Das letzte Testspiel vor der WM gegen Argentinien am vergangenen Wochenende war unterdessen eine besondere Partie für Jannik Kohlbacher. Der Kreisläufer der Löwen absolvierte in Kiel am Wochenende sein 50. A-Länderspiel für die DHB-Auswahl. Genau 300 Spiele mehr hat bereits Gudjon Valur Sigurdsson bestritten. Der isländische Dauerbrenner ist bereits alleiniger Weltrekordhalter was die erzielten Tore in Länderspielen angeht, bei der diese Woche startenden Weltmeisterschaft werden weitere Treffer folgen. Sigurdsson spielt 2019 übrigens seine neunte Weltmeisterschaft für Island, auch das ist ein Rekord. Mit 14 Abstellungen haben die Löwen von allen Bundesligisten die meisten Teilnehmer bei der WM. Neben zwölf Spielern sind auch DHB- Teammanager Oliver Roggisch und der dänische Nationaltrainer Nikolaj Jacobsen im Einsatz.

Zurück zur Übersicht