Zum Seiteninhalt springen

· Löwen-News

Favoritensiege zum WM-Start

Deutschland und Dänemark gewinnen Auftaktspiele

Erfolgreicher Auftakt in die Handball-Weltmeisterschaft für die beiden Gastgebernationen Deutschland und Dänemark. Beide Nationalteams gewannen am Abend ihre Eröffnungsspiele erwartet deutlich. Die DHB-Auswahl setzte sich dabei vor 13.500 Zuschauern in der ausverkauften Mercedes Benz Arena von Berlin standesgemäß mit 30:19 (17:10) gegen die Mannschaft des vereinten Korea durch. Bester Werfer war Kapitän Uwe Gensheimer mit sieben Toren, als bester Spieler der Partie wurde Torhüter Andreas Wolff ausgezeichnet, der mit 15 Paraden hinter einer starken Defensive großen Anteil an nur 19 Gegentoren zum Auftakt hatte. Mit Patrick Groetzki, Steffen Fäth und Jannik Kohlbacher trugen sich auch alle drei Spieler der Rhein-Neckar Löwen in die Torschützenliste ein.

Die Mannschaft aus Korea, die neben der Auswahl aus Südkorea zusätzlich mit vier Akteuren aus dem kommunistischen Norden des Landes verstärkt wurde, konnte in der gesamten Partie nur einmal in Führung gehen, Jung Suyoung gelang der erste Treffer des Spiels. Deutschland präsentierte sich von Beginn an sicher in der Abwehr und konnte sich nach der ersten Führung durch Treffer von Patrick Wienczek und Hendrik Pekeler zum 2:1 in der Folgezeit bis auf 6:2 absetzen. Ein Foul gegen Steffen Fäth bestraften die ungewöhnlich kleinlich pfeifenden dänischen Schiedsrichter Martin Gjeding und Mads Hansen mit einer roten Karte gegen den Koreaner Kim Dongmyung, nachdem sie sich des Videobeweises bemühten.

Doch ausgerechnet die Asiaten schienen in der Folgezeit besser in die Partie zu finden. Bis auf 6:8 konnte Korea seinen Rückstand verkürzen, ehe Deutschland mit einem Zwischenspurt sich wieder bis auf 12:7 absetzen konnte. Mit einer beruhigenden 17:10 Führung gingen die WM-Gastgeber dann in die Halbzeitpause. Die deutliche Führung nutzte Bundestrainer Christian Prokop zu zahlreichen personellen Wechseln. Deutschland nutzte seine individuelle Klasse und baute seine Führung Tor-um-Tor aus. Bester Koreaner war Torhüter Park Jaeyong, der noch zahlreiche freie Würfe der Gastgeber entschärfen konnte und am Ende mit 18 Paraden sogar Andreas Wolff übertraf. An der deutlichen 19:30 Niederlage konnte aber auch der Schlussmann letztendlich nichts ändern. Der Erfolg der DHB-Auswahl hätte jedoch durchaus noch höher ausfallen können, besonders im Angriffsspiel ließ die Mannschaft von Christian Prokop noch einige gute Chancen ungenutzt, was gegen die spielerisch und körperlich klar unterlegenen Gäste jedoch ohne Bedeutung war. Ein wahres Offensivfeuerwerk brannten dagegen die Dänen ab und untermauerten mit dem 39:16 (22:4) Erfolg gegen Chile ihre Favoritenstellung auf den WM-Titel. Die Mannschaft von Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen überrannte die hoffnungslos unterlegenen Südamerikaner und hatte in Casper Mortensen mit acht Toren ihren besten Werfer.

Am morgigen Freitag starten auch die anderen Nationen in die Weltmeisterschaft. In der deutschen Gruppe in Berlin trifft Serbien mit Bogdan Radivojevic auf Russland und Brasilien auf Frankreich. In München kommt es zum ersten Spieltag der Vorrundengruppe B mit den Partien Japan-Mazedonien (mit Filip Taleski), Island – Kroatien und Bahrain – Spanien (mit Gedeon Guardiola). In Dänemark stehen sich in Herning Saudi-Arabien und Österreich, sowie Tunesien und Norwegen gegenüber. In Kopenhagen lauten die Partien Angola – Qatar, Argentinien-Ungarn und Ägypten – Schweden. (mit Andreas Palicka, Mikael Appelgren, Jerry Tollbring und Jesper Nielsen)

Korea – Deutschland 19:30 (10:17)

Aufstellung und Tore Deutschland:

Heinevetter, Wolff; Gensheimer (7/3), Lemke, Wiencek (2), Wiede, Pekeler (4), Weinhold (1), Strobel, Fäth (4), Groetzki (2), Semper (1), Musche (3), Böhm (1), Kohlbacher (4), Drux (1)

 



 

Zurück zur Übersicht