Zum Seiteninhalt springen

· Löwen-News

Löwen-Nachwuchs in Torlaune

A-Junioren schlagen Bottwar 42:28

In Richtung erneuter Meisterschaft in der A-Jugend-Bundesliga und im Hinblick auf die Spiele um die Deutsche Meisterschaft befinden sich die Rhein-Neckar Löwen auf einem sehr guten Weg. Das Heimspiel gegen HABO Bottwar wurde deutlich mit 42:28 (23:12) gewonnen.

Beste Werfer bei den Badenern waren Kaspar Veigel (10) und Lennart Cotic (9) sowie Tobias Büttel (6). Die Junglöwen hatten über die gesamten 60 Minuten keine Mühe mit ihrer Heimaufgabe. Bereits zur Pause führten sie deutlich mit 23:12 und feierten am Ende einen absolut verdienten Sieg. Erfreulich war außerdem, dass Christopher Roth nach dreimonatiger Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback feierte.

Nun steht das absolute Spitzenspiel auf dem Programm. Am Sonntag (16 Uhr) gastiert der Tabellenführer beim direkten Verfolger SG Pforzheim/Eutingen.

Rhein-Neckar Löwen – HABO Bottwar JSG 42:28 (13:12)

Rhein-Neckar Löwen: Zanki, Gierse – Damm (2), Hejny (3), Veigel (10), Schneibel (3), Meiser (1), Neagu (3), Stadtmüller, Wichmann (1), Schmiedt, Roth (4/1), Büttel (6), Cotic (9/3). Trainer: Haase.

HABO Bottwar JSG: Wien, Benke (1) – Schneider, Eisele (5), Rilli (2), Buck (11/6), Höcht, Storz (2), Tingler, Ziegler (1), Lang (2), Stewen (1), Luithardt (1), Schädlich (2). Trainer: Buck.

Schiedsrichter: Eelco Schmitz / Robin Schmitz, Siebenmeter: 4/4:6/6, Zeitstrafen: 10:6 Minuten

Dämpfer für Löwen II

Nach der Gala in der Vorwoche erlebten die Rhein-Neckar Löwen II beim 24:34 (14:18) gegen den VfL Pfullingen eine harte Bauchlandung. Der Handball-Drittligist konnte vor rund 300 Zuschauern nicht an die Leistung der vorangegangenen Partien anknüpfen und unterlag überraschend deutlich.

Bei den Gästen ragten Marc Breckel (10 Tore) und Axel Goller (9) heraus. Die meisten Treffer bei den Löwen erzielte Tim Ganz (5). Der Rechtsaußen war in der vergangenen Woche bei den Rhein-Neckar Löwen für die kommende Saison mit einem Bundesligavertrag ausgestattet worden. Der 21-Jährige wird somit das Duo mit Patrick Groetzki auf der Rechtsaußenposition bilden.

Der nächste Auftritt in der Dritten Liga führt die Badener am Sonntag zum SV Salamander Kornwestheim. Anpfiff in der dortigen Sporthalle Ost ist um 17 Uhr.

Rhein-Neckar Löwen II – VfL Pfullingen 24:34 (14:18)

Rhein-Neckar Löwen II: Adanir, Unser – Trost (2), Ahouansou (2), Schneibel (1), Braun (2), Damm (1), Wichmann (1), Schmiedt (2), Röller (2), Meyer (1/1), Kirchenbauer, Meddeb (3), Ganz (5/1), Keller (1), Kessler (1). Trainer: Abt.

VfL Pfullingen: Buck, Becker – Schmid (3), Breckel (10/1), M. Roth (1), Stahl (4), N. Roth, Thiemann (3), Prinz, Jabot (1/1), Möck, Haug, Goller (9/1), Hertwig, List (3/1). Trainer: Griesbach.

Schiedsrichter: Thorsten Meike / Stefan Plinz, Zuschauer: 300, Siebenmeter: 5/2:4/4, Zeitstrafen: 2:12 Minuten

Zurück zur Übersicht