Zum Seiteninhalt springen

· Löwen-News

Heimspiel-Fight ohne Happy End

Rhein-Neckar Löwen II unterliegen HG Saarlouis 22:26 (13:12)

Sebastian Trost traf gegen Saarlouis zweimal.
Sebastian Trost traf gegen Saarlouis zweimal.
Es war das erwartet schwere Heimspiel gegen den Zweitliga-Absteiger HG Saarlouis. Nach einer soliden ersten Halbzeit mussten sich die Rhein-Neckar Löwen II mit 22:26 (13:12) geschlagen geben. Von Anfang bis Ende war es eine hitzig geführte Partie, in der sich beide Mannschaften insbesondere in der Abwehr nichts schenkten.

Anders als beim jüngsten Heimauftritt gegen den VfL Pfullingen hatten sich die Junglöwen auf die 5:1-Abwehr der Saarländer eingestellt. Am Ende machte dieses Mal HG-Keeper Patrick Schulz den Unterschied. In den letzten 15 Minuten konnten die Junglöwen mit Toren von Kessler, Meddeb, Braun und Ahouansou lediglich vier Treffer erzielen. „Das war leider der ein oder andere Treffer zu wenig“, musste Junglöwen-Coach Abt nach dem Spiel feststellen. „Es war ja nicht so, dass wir keine Chancen hatten. Am Ende haben wir den ein oder anderen Fehler zu viel gemacht. Das hat dann neben der starken HG-Abwehrleistung den Ausschlag gegeben“, so Abt weiter.

Zeit, um Trübsal zu blasen, hat die Abt-Truppe nicht, denn bereits am kommenden Samstag (13. April, 20 Uhr) geht es in der Gemeindehalle Oppenweiler bereits zur nächsten Auswärtsaufgabe gegen den HC Oppenweiler/Backnang, ehe man am 27. April um 20 Uhr bereits das letzte Heimspiel der Saison gegen den TSV Neuhausen/Filder bestreitet. In der Tabelle stehen die Rhein-Neckar Löwen II drei Spieltage vor Saisonschluss auf Rang vier, dabei liegen die Teams auf den Rängen drei bis sechs, darunter Saarlouis als Sechster, allesamt bei 34:20 Zählern. Für die Junglöwen ist bei einem starken Rundenfinale sogar noch Platz zwei möglich. Aktuell wird dieser vom TuS Dansenberg gehalten (35:19 Punkte). 

Rhein-Neckar Löwen II – HG Saarlouis 22:26 (13:12)

Rhein-Neckar Löwen II: Adanir, Unser – Trost (2), Ahouansou (5), Schneibel, Braun (3), Damm, Bolius (3), Wichmann, Röller, Meyer (4/1), Kirchenbauer, Meddeb (1), Keller, Kessler (4). Trainer: Abt.

HG Saarlouis: Schulz, Jonczyk – Kreis, Leist (4), Walz (5), Hartz, Lielais (2), Grbavac (1), Louis (2), Thierry, Noll (7), Kucharik (5). Trainer: Kessler.

Zuschauer: 300, Schiedsrichter: Philip Jung und Tobias Schmack, Siebenmeter: 3/1:3/2, Zeitstrafen: 6:8 Minuten

Zurück zur Übersicht