Zum Seiteninhalt springen

· Löwen-News

Jonas Maier schließt sich Kadetten Schaffhausen an

19-jähriger Löwen-Keeper wechselt zum mehrfachen Schweizer Meister/ Zweitspielrecht für Roko Peribonio

Jonas Maier, 19-jähriges Torhüter-Talent von den Rhein-Neckar Löwen, wird in der kommenden Saison beim mehrfachen Schweizer Meister Kadetten Schaffhausen zwischen den Pfosten stehen. Gleichzeitig hat der Junioren-Nationalspieler seinen bis 2014 laufenden Vertrag bei den Löwen vorzeitig bis zum 30. Juni 2016 verlängert.  „Jonas will den nächsten Schritt machen. In Schaffhausen wird er viele Spielanteile sammeln und sich unter Coach Markus Baur, der gleichzeitig Trainer der DHB-Junioren ist, weiter entwickeln. Wir wollen Jonas die besten Voraussetzungen ermöglichen, um einmal das Tor der Löwen zu hüten. Bis dahin liegt noch eine Menge Arbeit vor ihm. Aber er ist sehr ehrgeizig – das ist neben dem vorhandenen Talent eine der wichtigsten Voraussetzungen, um ganz nach oben zu kommen“,  erklärt Löwen-Manager Thorsten Storm. „Wir sind stolz, dass einer der talentiertesten Nachwuchstorhüter in Deutschland in der neuen Saison bei den Kadetten spielt. Wir bedanken uns bei den Rhein-Neckar Löwen, dass Jonas Maier den nächsten Karriereschritt in Schaffhausen tun kann“, sagt Kadetten-Manager Peter Leutwyler.

Jonas Maier wechselte  2008 von seinem Heimatverein  TSG Eintracht Plankstadt in  die Jugend der Rhein-Neckar Löwen.  In der zurückliegenden Spielzeit 2012/13 stand er als dritter Keeper hinter Goran Stojanovic und Niklas Landin Jacobsen  im Bundesligakader der Badener. Diese Back-up-Position soll nun Roko Peribonio einnehmen. Der 21 Jahre alte und 1,93 Meter große Torwart vom Drittligisten TVG Großsachsen wird mit einem Zweitspielrecht ausgestattet. „Wenn Roko so eine Chance geboten bekommt, wollen wir ihn dabei unterstützen. Schließlich können weitere Trainingseinheiten mit der Bundesligamannschaft der Rhein-Neckar Löwen und dem Torwarttrainer Tomas Svensson nur gut für ihn sein. Also kann das sehr hilfreich für beide Klubs sein“, unterstreicht Uwe Rahn, Sportlicher Leiter des TVG Großsachsen.

Zurück zur Übersicht