Zum Seiteninhalt springen

· Spielbericht

Mit Vollgas Richtung Hauptrunde

Deutschland mit Kantersieg gegen Brasilien

Die deutsche Handball Nationalmannschaft hat mit einer Galavorstellung am 2. Spieltag der laufenden Weltmeisterschaft einen großen Schritt Richtung Hauptrunde gemacht. Gegen Brasilien begeisterte die DHB-Auswahl vor 13.500 Zuschauern in Berlin und feierte nach dem Auftaktsieg gegen Korea am heutigen Abend einen 34:21 (15:8) Erfolg gegen die Südamerikaner.

Überragender Mann auf dem Feld war Mannschaftskapitän Uwe Gensheimer mit zehn Toren, zudem glänzte erneut Torhüter Andreas Wolff hinter einer starken Defensive. Mit vier Punkten aus zwei Spielen ist Deutschland nun Tabellenführer seiner Vorrundengruppe, Brasilien wartet nach dem zweiten Spiel dagegen weiter auf den ersten Punktgewinn.

"Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Wir hatten eine überragende Torhüterleistung und eine super Abwehr, darüber konnten wir in die Gegenstöße kommen", sprach Jannik Kolbacher nach der Partie. Im Gegensatz zum Auftaktspiel gegen Korea präsentierte sich die DHB-Auswahl im Abschluss und der Chancenverwertung deutlich verbessert, nicht einmal zehn Minuten waren gespielt als Deutschland nach einem 4:0-Lauf mit 5:1 in Führung lag. Löwe Steffen Fäth bot erneut eine starke Leistung, erzielte in der ersten Hälfte vier Tore in Folge und baute mit seinen Toren die deutsche Führung bis auf 13:5 (23.) aus. Mit 15:8 ging es in die Pause. Brasilien, die zum WM-Auftakt gegen Titelverteidiger Frankreich noch eine starke Leistung boten, hatten der DHB-Auswahl am heutigen Abend nichts entgegenzusetzen. Deutschland stand sicher in der Abwehr und erkämpfte sich mit einer starken Defensive immer wieder schnelle Ballgewinne, die besonders Uwe Gensheimer sicher zum Torerfolg verwandelte.

Es dauerte jedoch bis zur 53. Minute, ehe der mittlerweile für Gensheimer in die Partie gekommene Magdeburger Matthias Musche die deutsche Führung beim 28:18 erstmals auf zehn Treffer schraubte. Die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop ging bis zum Ende weiter volles Tempo, wobei sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Mit einer Wurfeffektivität von 64 % feierte Deutschland am Ende einen 34:21 Kantersieg. Nach einem Ruhetag am morgigen Sonntag geht es für Deutschland am kommenden Montag mit dem dritten WM-Spiel weiter. Anwurf gegen Russland ist um 18:00 Uhr.

Deutschland – Brasilien 34:21 (15:8)

Deutschland: Heinevetter, Wolff; Gensheimer (10/5), Lemke (1), Wiencek (1), Wiede (2), Pekeler (1), Weinhold (4), Strobel (2), Fäth (4), Groetzki (1), Musche (2), Böhm (2), Kohlbacher (3), Drux (1)

Brasilien: Tercariol, Almeida; Teixeira (2), Valadao (1), Toledo (5), Petrus (1), Pozzer, Borges, Chiuffa (2), Teixeira v., Ponciano, Longaro (1), Nantes (4/4), Hackbarth (2), Rodrigues (2)

Schiedsrichter:  Havard / Jorum (Norwegen)

Siebenmeter: 5/5 – 4/5

Zeitstrafen: Wiencek (2), Böhm, Kohlbacher – Chiuffa, Ponciano, Langaro (3), Rodrigues

Spielfilm: 2:1 (5.), 5:2 (10.), 9:2 (15.), 11:4 (20.), 15:8 (HZ), 17:10 (35.), 20:13 (40.), 22:15 (45.), 28:18 (53.), 34:21 (EN)

Zurück zur Übersicht