Zum Seiteninhalt springen

VELUX EHF Champions League 2017/18

Die VELUX EHF Champions League ist der höchste europäische Wettbewerb im Vereinshandball. Er wird von der Europäischen Handballföderation (EHF) organisiert. An ihm nehmen die bestplatzierten Mannschaften aller nationalen Ligen teil.

Durch die Meisterschaft in der DKB Handball-Bundesliga 2016/17 haben sich die Rhein-Neckar Löwen direkt für die sogenannte Königsklasse qualifiziert und spielen genauso wie Vizemeister SG Flensburg-Handewitt und der THW Kiel (Platz drei, Wildcard) in den beiden Gruppen der topgesetzten Mannschaften. Insgesamt treten in 4 Gruppen zwei mal 8 und zwei mal 6 Mannschaften gegeneinander an, wobei gegen jedes Team der eigenen Gruppe ein Hin- und Rückspiel ausgetragen wird.

Nach der Gruppenphase qualifizieren sich die 6 besten Mannschaften der 8er-Gruppen sowie die Sieger der 6er-Gruppen für den weiteren Wettbewerb. Während die jeweils Erstplatzierten der 8er-Gruppen das Achtelfinale überspringen, treffen die restlichen Teams gruppenübergreifend in jeweils einem K.o.-Duell aufeinander, das - wie anschließend die Viertelfinale-Spiele - mit einem Hin und Rückspiel ausgetragen wird. Dabei bekommen es die Zweiten der 8er-Gruppen mit den Siegern der 6er-Gruppen zu tun, die Dritten der 8er-Gruppen spielen „über Kreuz" gegen die Sechsten und die Vierten gegen die Fünften.

Die beiden Halbfinal-Spiele und das Finale werden an einem Wochenende beim Final Four in Köln ausgetragen. Titelverteidiger der aktuellen CL-Runde ist der mazedonische Serienmeister Vardar Skopje. Die Rhein-Neckar Löwen sind in den jüngsten Spielzeiten nicht über das Achtelfinale hinausgekommen.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf den folgenden Unterseiten: