Position:

Trainer

Geburtsdatum:

04.05.1963

Nationalität:

Deutschland

Im Verein seit:

26.02.2020

Folge Martin Schwalb:

Biografie

Geburtsdatum
04.05.1963
Geburtsort
Stuttgart
Nationalität
Deutschland
Größe in cm
194
Gewicht in kg
-
Im Verein seit
26.02.2020
Vertrag bis
30.06.2021
Erfolge

4× Deutscher Meister

5× DHB-Pokal

2× Europacup-Sieger

1x Champions League Sieger

Trainer des Jahres (2000, 2010)

Handballer des Jahres (1996)

Torschützenkönig (1996)

Bisherige Vereine

TSG Oßweil (1980-1982)

Frisch Auf Göppingen (1982-1984)

TV Großwallstadt (1984-1988)

TUSEM Essen (1988-1990)

SG Wallau/Massenheim als Spieler (1990–1998)

SG Wallau-Massenheim als Trainer (1998-2005)

HSG Wetzlar (2005-2005)

HSV Hamburg (2005-2011)

HSV Hamburg (2012-2014)

Portrait

Mit leuchtenden Augen durchmisst Martin Schwalb den Presseraum der SAP Arena. Viele Gedanken habe er gerade im Kopf, sagt er den versammelten Medienfrauen und -männern, den Print-, Radio- und Fernseh-Vertretern. Den allerersten – und vielleicht wichtigsten – dieser Gedanken drückt er so einfach wie nachdrücklich aus: „Es macht unheimlich Spaß und sehr viel Freude, jetzt hier sitzen zu dürfen.“

Seit einem Dienstag Ende Februar 2020 ist Martin Schwalb der neue Cheftrainer der Rhein-Neckar Löwen. Am Mittwoch in der Früh danach landet er auf dem City-Airport in Mannheim-Neuostheim. Von hier aus kann man die SAP Arena sehen. Ein paar Stunden später stellt er sich dort den Fragen der Presse. Und er tut es auf die „Schwalbe-Art“, die man als sein Markenzeichen kennt: offen, umgänglich, freundlich, charmant.

Dass nicht zuletzt wegen seiner Reputation und seinen sportlichen Erfolgen der Vergangenheit hohe Erwartungen an ihn gestellt werden, ist dem 56-Jährigen bewusst. Mit dem HSV Hamburg hat er die großen Vereinstitel alle gewonnen, Meisterschaft, Pokal, Champions League. Und so sagt Martin Schwalb, der erfahrene Vollblut-Handballer, auch: „Ich werde nicht allen Erwartungen gerecht werden können.“

Er werde alles geben, um bestmöglich seinen Job zu machen. Zu seiner fast sechsjährigen Abstinenz vom Traineramt sagt der gebürtige Stuttgarter: „Ich bin Trainer im Herzen und war immer Trainer im Herzen. Ich habe nie normal Handball geschaut, in meinem ganzen Leben noch nicht. Ich versuche immer, zu analysieren und zu überlegen, wie man es besser machen kann.“

Ab jetzt tut er das in Diensten der Rhein-Neckar Löwen. Warum, das erklärt er ganz simpel: „Ich habe immer gesagt, auch zu meinem Berater: Wenn der richtige Verein kommt, ist es für uns selbstverständlich, dass wir in Gespräche gehen.“ Mit den Löwen hat sich also „der richtige Verein“ gemeldet. „Der Verein, die Struktur des Vereins, die Mannschaft, die Ziele, die Fans“, zählt Martin Schwalb auf und sagt: „Da habe ich Mega-Bock drauf!“