Rhein-Neckar Löwen

Löwen verpflichten Talent vom FC Barcelona

Mamadou Diocou kommt für zwei Jahre aus Spanien in die stärkste Liga der Welt

Mamadou Diocou küsst den Champions-League-Pokal.

Löwen verpflichten Talent vom FC Barcelona: Die Rhein-Neckar Löwen haben einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Linkshänder Mamadou Diocou wird für die kommenden zwei Spielzeiten vom amtierenden Champions-League-Sieger FC Barcelona an die Löwen ausgeliehen.

Bei den Badenern wird Mamadou Diocou auf der Rechtsaußenposition das Gespann mit Löwen-Rekordspieler Patrick Groetzki bilden. Der 21-jährige ehemalige Junioren-Nationalspieler Spaniens freut sich sehr über seinen Wechsel nach Deutschland. „Ich komme in die stärkste Liga der Welt und brenne unheimlich darauf, mich Woche für Woche auf dem höchsten Niveau beweisen zu können“, so der 1,82 Meter große Außenspieler mit senegalesischen Wurzeln, der beim FC Barcelona sämtliche Nachwuchsmannschaften durchlief und schon vor drei Jahren im Profikader der Katalanen debütierte.

Löwen verpflichten Talent vom FC Barcelona: „Zukunft auf dem rechten Flügel“

Mamadou Diocou steigt hoch zum Torabschluss.

„Mamadou kommt als frisch gebackener Champions-League-Sieger zu uns. Beim FC Barcelona hat er eine erstklassige Ausbildung genossen und gilt als Mann für die Zukunft auf dem rechten Flügel. Wie viel man in Barcelona von ihm hält, zeigt die Tatsache, dass man ihn zunächst nur an uns ausleiht und seine Entwicklung bei uns ganz genau beobachten wird“, so Oliver Roggisch, Sportlicher Leiter der Rhein-Neckar Löwen.

„Wir bekommen nach Juri Knorr und Benjamin Helander einen weiteren jungen Spieler, der bei den Rhein-Neckar Löwen den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen wird. Mamadou kommt aus der besten Mannschaft Europas zu uns, zudem kennt er Juri Knorr noch aus der gemeinsamen Zeit in Barcelona“, sagt Löwen-Geschäftsführerin Jennifer Kettemann.

Mamadou Diocou erzielte für seinen Klub in der vergangenen Saison 86 Tore in der spanischen Liga Asobal. Bei fünf Champions-League-Einsätzen für den Rekord-Gewinner der Königsklasse gelangen ihm zudem in der vergangenen Saison neun Tore.