Zum Seiteninhalt springen

· Löwen-News

Junglöwen haben Final-Einzug vor Augen

Halbfinal-Rückspiel der A-Jugend am Samstag um 19 Uhr in Östringen / Sieben-Tore-Vorsprung aus Hinspiel bei TSV Burgdorf

Kaspar Veigel will auch am Samstag wieder treffen.
Kaspar Veigel will auch am Samstag wieder treffen.
Wahrscheinlichkeiten und ihre Berechnungen lässt Daniel Haase völlig außen vor. „Es geht darum, dass wir am Samstag um 19 Uhr da sind und Vollgas geben“, betont der Trainer der Rhein-Neckar Löwen vor dem Halbfinal-Rückspiel seiner A-Jugend in der Stadthalle Östringen gegen die TSV Burgdorf. Der 29.22-Hinspielsieg sorgt für ein Polster, Haase aber unterstreicht: „Ich habe die gesamte Trainingswoche gepredigt, dass es 0:0 steht und wir die Partie mit allerhöchster Konzentration angehen müssen.“

Reserviert haben die Junglöwen ihr Ticket schon, am Samstagabend wollen sie es fest buchen. Der Sieben-Tore-Vorsprung soll deshalb beflügeln, auch das zweite Treffen mit den Niedersachsen erfolgreich zu gestalten. Im zweiten Halbfinale hat die SG Flensburg-Handewitt bei der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen mit 35:32 gewonnen. Das Rückspiel an der Förde ist am Samstag um 17.30 Uhr. Nach der Löwen-Begegnung steht also fest, wer sich in den beiden Finalpartien am 25./26. Mai (Hinspiel) und 1./2. Juni (Rückspiel) gegenüberstehen wird.

Keine Gedanken ans Finale, Fokus auf diesen Samstag

„Wir denken noch nicht ans Finale, sondern schauen absolut auf uns und haben den Fokus auf dieses Rückspiel gelegt. Wenn wir dieses erfolgreich bestreiten, können wir gern weiterreden“, kündigt Daniel Haase an und belegt seine Zurückhaltung mit den 60 Minuten aus Burgdorf: „Denn da haben wir gesehen und gespürt, wie schnell eine Sieben-Tore-Führung dahinschmelzen kann. Wir wollen das Rückspiel als zweite Halbzeit dieser Halbfinalserie annehmen. Und bei Halbzeit ist eine Partie eben noch nicht gewonnen.“

Lukas Wichmann ist eine Wucht am Kreis.
Lukas Wichmann ist eine Wucht am Kreis.
Die Grundlagen wurden in dieser Woche gelegt. „Wir wollen uns in der Deckung erneut wie ein Bollwerk präsentieren. Dafür benötigen wir wieder eine konsequente Einstellung, damit von Beginn an nichts anbrennt“, sagt der Junglöwen-Coach, dem alle Akteure zur Verfügung stehen. „Es sind alle Spieler an Bord, so dass es zum Hinspiel keine Veränderungen im Kader geben wird.“

TSV hofft auf die Wende

Die Burgdorfer haben sich noch längst nicht aufgegeben und planen keinesfalls eine Kaffeefahrt ins Badische. „Wir haben natürlich auf ein besseres Resultat gehofft. Jetzt müssen wir am Samstag noch einmal alles versuchen“, erklärt TSV-Trainer Iker Romero, während Kapitän Koray Ayar noch konkreter wird: „Wir haben noch ein zweites Spiel. Ich habe noch nicht das Gefühl, dass es vorbei ist.“

Die Partie in der Östringer Stadthalle wird als Livestream bei Sportdeutschland.TV übertragen und kann hinterher auch nochmals in voller Länge „on demand“ angeschaut werden.

Zurück zur Übersicht