Zum Seiteninhalt springen

· Löwen-News

Roko Peribonio freut sich riesig auf die nächsten beiden Jahre

22-jähriger Keeper unterschreibt bei den Löwen seinen ersten Profivertrag

Roko Peribonio bleibt den Rhein-Neckar Löwen treu. Bei den Badenern hat der 22-jährige Torhüter nun seinen ersten Profivertrag unterschrieben, der ab der kommenden Saison 2014/15 zwei Jahre bis zum 30. Juni 2016 läuft. Dabei wird das Nachwuchstalent sowohl in der Bundesliga als auch in der zweiten Mannschaft der Löwen zum Einsatz kommen. In der aktuellen Spielzeit hatte Peribonio als dritter Keeper hinter Niklas Landin Jacobsen und Goran Stojanovic seine ersten Duelle für den Champions-League-Teilnehmer bestritten und einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

 „Jedes Mal, wenn Roko zwischen die Pfosten rückte, hat er seine Sache richtig gut gemacht. Er ist ein junger Mann mit Bodenhaftung, der zudem die Doppelbelastung Job und Handball optimal unter einen Hut gebracht hat. Unser Co- und Torwarttrainer Tomas Svensson ist sich sicher, dass in Roko Peribonio noch richtig viel Potenzial schlummert. Keine Frage, Roko hat seine Chance genutzt“, begründet Löwen-Manager Thorsten Storm die Entscheidung, auch künftig auf das Talent zu setzen. Ab der neuen Saison wird sich Peribonio dann voll auf den Handball konzentrieren. „Ich hatte immer geplant, professionell einzusteigen. Nun freue ich mich, dass es geklappt hat und auf die kommenden beiden Jahre“, sagt der 1,94 Meter große Schlussmann und fügt voller Ehrgeiz hinzu: „Ich habe in den zurückliegenden Monaten unheimlich viel gelernt und will natürlich, dass die Kurve weiter nach oben zeigt.“

Roko Peribonio begann in Balingen mit dem Handball spielen. Über die Stationen SG Pforzheim/Eutingen, TSV Birkenau und TV Hemsbach kam er 2009zur SG Leutershausen, mit der er 2012 in die 2. Handball-Bundesliga aufstieg. Zur Saison 2013/14 wechselte der Torwart zum Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen. Zusätzlich läuft er in der aktuellen Saison aufgrund eines Zweitspielrechts auch für den Drittligisten TVG Großsachsen auf.

Zurück zur Übersicht