Zum Seiteninhalt springen

· Löwen-News

Jesper Nielsen wird ein Rhein-Neckar Löwe

Schwedischer Kreisläufer kommt von Paris St. Germain zum Deutschen Meister

Oliver Roggisch, Jesper Nielsen und Jennifer Kettemann
Oliver Roggisch, Jesper Nielsen und Jennifer Kettemann
Die schwedische Delegation bei den Rhein-Neckar Löwen erhält zur kommenden Saison weiteren Zuwachs. Nach zwei Jahren in Frankreich wechselt der schwedische Nationalspieler Jesper Nielsen vom französischen Spitzenclub Paris St. Germain zurück in die Bundesliga. Der 28-jährige Kreisläufer hat bei den Löwen einen Dreijahresvertrag bis zum Sommer 2021 unterschrieben. Von 2013 bis 2016 spielte Nielsen in der Bundesliga für die Füchse Berlin, mit denen er 2014 den DHB-Pokal sowie den EHF Pokal gewann. Nielsen ist nach den beiden deutschen Nationalspielern Steffen Fäth (Füchse Berlin) und Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar) der dritte Neuzugang für die kommende Saison bei den Rhein-Neckar Löwen, die den auslaufenden Vertrag mit Rafael Baena dagegen nicht verlängern werden.

„Es ist ein tolles Gefühl, dass ich ab der kommenden Saison wieder in der Bundesliga spielen darf. Die Rhein-Neckar Löwen sind nicht nur die beste Mannschaft in der stärksten Liga der Welt, sondern gehören auch in Europa zu den absoluten Spitzenclubs. Der Verein hat sich in den vergangenen Jahren beeindruckend entwickelt und hat auch für die Zukunft hohe Ziele. Gerne will ich meinen Teil dazu beitragen, auch in den nächsten Jahren um alle Titel mitzuspielen“, kommentiert Nielsen seinen Wechsel. „Mit Jesper Nielsen bekommen wir einen exzellenten Kreisläufer, der sowohl in der Abwehr wie auch im Angriff über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt“, freut sich Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen auf seinen dritten Neuzugang für die kommende Saison. „Uns war es wichtig, dass wir einen Spieler bekommen, der die Bundesliga bereits kennt. Jesper ist im besten Handballalter und passt hervorragend in unser Konzept“, so Oliver Roggisch, Sportlicher Leiter der Löwen.

„Mit Jesper Nielsen und Jannik Kohlbacher sehe ich uns für die Zukunft auf der Kreisläuferposition erstklassig besetzt. Es freut mich sehr, dass sich Jesper trotz zahlreicher Angebote für die Rhein-Neckar Löwen entschieden hat“, äußert sich Löwen-Geschäftsführerin Jennifer Kettemann zur Verpflichtung des Zwei-Meter-Mannes, der genau wie seine zukünftigen Mitspieler Mikael Appelgren, Andreas Palicka und Jerry Tollbring zum schwedischen Aufgebot für die kommenden Europameisterschaft im Januar in Kroatien zählt.

Zurück zur Übersicht