Zum Seiteninhalt springen

Saison 2007/08

Mannschaftsbild der Saison 2007/08

Spielerkader

Nr. Name Pos. Geb.Datum Nat. Im Verein seit
1 TW 02.10.1978 Polen 01.07.2005
12 TW 21.09.1974 Deutschland 01.07.2007
12 TW 21.10.1985 Deutschland 01.07.2002
2 RM 05.01.1981 Ungarn 01.02.2007
6 RM 22.12.1980 Polen 15.12.2007
8 RL 23.01.1982 Polen 15.12.2007
9 RR 05.04.1983 Ukraine 01.07.2006
10 RM, RL 14.10.1977 Ukraine / Deutschland 01.07.2005
13 RL 04.12.1982 Russland 01.07.2013
13 RR, RA 04.05.1976 Polen 01.07.2003
15 RM 12.12.1983 Deutschland 01.07.2006
77 RL, RM 15.02.1974 Frankreich 01.02.2006
3 LA 26.10.1986 Deutschland 01.07.2003
6 LA 18.02.1988 Deutschland 01.07.2006
18 RA 19.04.1974 Österreich 01.09.2005
24 RA 04.07.1989 Deutschland 01.07.2007
8 KM 23.10.1969 Deutschland 01.07.2007
17 KM 18.08.1974 Deutschland 01.07.2005
C Trainer 16.12.1959 Weißrussland 01.07.2005
C Sportlicher Leiter 25.08.1978 Deutschland 01.07.2007

Rückblick

Eigentlich wurden die Rhein-Neckar Löwen schon seit geraumer Zeit so genannt. Aber erst mit Beginn der Saison 2007/08 war diese Bezeichnung auch offiziell. Damit verschwanden die Spitznamen „SG Kö“ oder „Kröstis“ nach und nach aus dem Sprachgebrauch. Und auch das Gesicht der Mannschaft sollte sich im Sommer 2007 verändern. Während „Pino“ Torgovanov (Hamburg), Michael Haaß (Minden) und Andrej Siniak (Essen) Mannheim verließen, zogen die Verantwortlichen gleich drei frischgebackene Weltmeister an Land: Aus Kiel kam der von Trainer „Noka“ Serdarušić ausgemusterte Henning Fritz, aus Lemgo schloss sich Christian Schwarzer dem Rudel an und in Magdeburg packte Oliver Roggisch seine Koffer. Doch damit nicht genug: Der wurfgewaltige Weißrusse Siarhei Harbok, zuletzt beim RK Celje in Slowenien aktiv, unterschrieb ebenfalls einen Vertrag bei den Gelbhemden.

Die Spielzeit 2007/08 begann mit einem Paukenschlag: Beim VfL Gummersbach siegten die Löwen mit sage und schreibe 32:23 und setzten gleich mal ein Ausrufezeichen. Sollte in diesem Jahr etwa der Angriff auf die vorderen Plätze möglich sein? Keine zwei Wochen später war jedoch bereits wieder Ernüchterung eingekehrt. Zwar wurde auch der HBW Balingen-Weilstetten bezwungen, doch in Essen (30:35) und zu Hause gegen den THW Kiel (25:26) setzte es zwei enttäuschende Niederlagen, die das Team von Trainer Iouri Chevtsov gleich mal ins Mittelfeld der Tabelle zurückwarfen. Und auch das 28:28 beim Geheimfavoriten HSV Hamburg fühlte sich letzten Endes wie eine Niederlage an. Vor der Partie hätte Chevtsov wahrscheinlich dieses Ergebnis unterschrieben, aber nach der 17:12-Pausenführung hatte er sich mehr ausgerechnet. Die Rückraum-Achse Mariusz Jurasik, Oleg Velyky und Siarhei Harbok erzielte alleine 20 Tore und nährte Hoffnung auf eine trotz holprigen Starts erfolgreiche Saison. Im Cup der Pokalsieger, für den sich die Löwen als DHB-Pokal-Finalist qualifiziert hatten, standen die Gelbhemden immerhin schon in der dritten Runde – ohne ein Spiel absolviert zu haben. Doch der erste Gegner Partizan Belgrad war kein echter Prüfstein. Schon nach dem Hinspiel in Östringen (46:19) stand der Einzug in die nächste Runde fest.

Ende September 2007 zog die RNL-Geschäftsstelle von Östringen nach Mannheim um und rückte somit näher an die Heimspielstätte Nummer 1, die SAP Arena. Die Büros in der Mallaustraße 55 liegen gerade mal einen Kilometer Luftlinie entfernt. In der HBL lief es derweil weiter durchwachsen. Überragenden Auftritten, wie dem 31:17 in Berlin, folgten Dämpfer, wie das 31:34 zu Hause gegen Nordhorn. Manager Thorsten Storm zeigte sich über den 9:7-Punkte-Start enttäuscht: „Mein persönlicher Anspruch wären 13:3 Punkte gewesen. Aber nun ist es halt wie es ist. Man kann nicht erwarten, wenn eine Mannschaft umgebaut wird und ein neues Management den Kurs verändert, dass alles läuft. Der ein oder andere Spieler muss zunächst seinen eigenen Anspruch ändern. Ich will mehr Feuer sehen.“ Die Standpauke saß. Sechs der nächsten sieben Spiele wurden gewonnen und Mitte Dezember sah die Welt schon rosiger aus. Mit Tuchfühlung zur Spitze lagen die Löwen auf Rang fünf, überwinterten im Europapokal und hatten sich nach Siegen über Lemgo und Burgdorf sowie einer Zitterpartie in Rostock erneut für das Final Four im DHB-Pokal qualifiziert. In der HBL waren sie allerdings beim Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt eingenordet worden. Die Polen Grzegorz Tkaczyk und Karol Bielecki, gerade erst in einer Nacht- und Nebelaktion aus Magdeburg verpflichtet, debütierten in der Campushalle im Löwen-Trikot.

Auf Platz fünf ging es ins neue Jahr, und während sich die EM 2008 in Norwegen näherte, verdichteten sich die Gerüchte, dass Spielmacher Velyky vor dem Absprung in Richtung Hamburg steht. Wenige Tage vor der EM wurde aus der Vermutung Gewissheit. Der Ukrainer wechselte mit sofortiger Wirkung in die Hansestadt, verletzte sich aber in Norwegen schwer am Knie. Die DHB-Auswahl beendete das Turnier auf dem vierten Platz – und die Löwen waren um einen Weltklasse-Spieler ärmer. Den Leistungen auf der Platte tat dies überraschenderweise keinen Abbruch: Die Löwen verloren in der Bundesliga nur noch ein einziges Spiel, und das 29:34 in Kiel war durchaus vertretbar. Von 30 möglichen Punkten holte die Chevtsov-Sieben sage und schreibe 27 und gewann die letzten neun Spiele! Mit nur zwei Zählern Rückstand auf Platz zwei und neun auf Meister Kiel bugsierte diese Ausbeute die Löwen auf Platz vier und in die Champions-League-Qualifikation – die Gelbhemden waren endgültig in der deutschen Spitze angekommen.

Im DHB-Pokal war allerdings das Halbfinale erneut Endstation. Mit 38:34 zogen die Löwen gegen den THW Kiel den Kürzeren, umso erfolgreicher lief es für sie im Cup der Pokalsieger. Über die Schweden von Hammarby IF (36:26, 31:31) und den SC Magdeburg (28:26, 31:29), der sie im Vorjahr noch aus dem EHF-Pokal-Achtelfinale gekegelt hatte, zogen sie ins Halbfinale gegen BM Valladolid ein, und erlebten in Spanien eine Sternstunde, als sie nach einem 27:27 in Eppelheim ein 34:31 (15:15) folgen ließen – Finale!

Derweil liefen die Planungen für die kommende Spielzeit. Der isländische Torjäger Guðjón Valur Sigurðsson wurde für eine immer wahrscheinlicher werdende Champions-League-Saison verpflichtet. Im Cupsieger-Finale gegen den ungarischen Spitzenklub KC Veszprém mussten die Löwen allerdings noch ohne den Linksaußen auskommen und auch auf Andrej Klimovets verzichten: Der Kreisläufer zog sich im Training einen Bruch der Stirnhöhlen-Vorderwand zu und musste operiert werden. In Ungarn unterlagen die Löwen knapp vier Wochen später mit 32:37. Schon vor dem Rückspiel stand fest, dass David Szlezak nach der Saison das Löwen-Trikot für immer ausziehen würde. Allerdings wechselte der Österreicher vereinsintern – in die Marketing-Abteilung. Am 10. Mai 2008 konnte aber auch er nicht den Triumph der Ungarn verhindern. Das 28:28 in der SAP Arena reichte nicht aus, um den ersten Titelgewinn auf den Briefkopf zu setzen.

Und dennoch gab es am Saisonende Grund zum Jubeln: Platz vier in der HBL-Tabelle sollte für die erstmalige Qualifikation zur Königsklasse reichen, und die A-Jugend sicherte sich mit dem jungen Patrick Groetzki beim Final-Four-Turnier in Duisburg/Rheinhausen nach Siegen über die SG Spandau/Füchse Berlin und im Endspiel gegen die JSpG SC Magdeburg/Concordia Staßfurt (27:26) die Deutsche Meisterschaft.

Bundesliga

Tabelle

Mannschaft Spiele + | - Tore Punkte
1. THW Kiel (M, P) 34 30 1 3 1151:926 61:7
2. SG Flensburg-Handewitt 34 26 2 6 1160:950 54:14
3. HSV Hamburg 34 24 6 4 1093:923 54:14
4. Rhein-Neckar Löwen 34 25 2 7 1095:960 52:16
5. HSG Nordhorn 34 23 4 7 1065:970 50:18
6. VfL Gummersbach 34 19 3 12 1074:1018 41:27
7. TBV Lemgo 34 18 3 13 1028:982 39:29
8. SC Magdeburg 34 18 1 15 1036:972 37:31
9. Frisch Auf Göppingen 34 14 3 17 953:958 31:37
10. MT Melsungen 34 13 3 18 1087:1175 29:39
11. TV Großwallstadt 34 12 2 20 970:1061 26:42
12. Füchse Berlin (A) 34 11 3 20 941:1018 25:43
13. HBW Balingen-Weilstetten 34 11 2 21 938:1027 24:44
14. HSG Wetzlar 34 7 7 20 903:986 21:47
15. GWD Minden 34 8 2 24 893:1009 18:50
16. TUSEM Essen (A) 34 7 4 23 931:1057 18:50
17. TuS N-Lübbecke (A) 34 8 2 24 874:1019 18:50
18. Wilhelmshavener HV 34 4 6 24 866:1047 14:54

Spieltage

1. Spieltag, 29.08.07: VfL Gummersbach – Rhein-Neckar Löwen 23:32 (10:16)

Szmal, Fritz (bei zwei Siebenmetern) – Gensheimer (4), Schwarzer (2), Szlezak (6/1) – Harbok (6), Velyky (3), Jurasik (4) – Roggisch (1), Klimovets (5), Shelmenko, Caillat, Haaß (1/1).

2. Spieltag, 01.09.07: Rhein-Neckar Löwen – HBW Balingen-Weilstetten 33:28 (17:14)

Fritz, Szmal (ab 45.) – Gensheimer (5), Schwarzer (3), Szlezak (2) – Harbok (3), Velyky (7), Jurasik (9) – Roggisch, Klimovets (2), Caillat, Shelmenko (2), Haaß.

3. Spieltag, 08.09.07: TUSEM Essen – Rhein-Neckar Löwen 35:30 (16:11)

Fritz, Szmal – Caillat, Gensheimer (4), Haaß, Harbok (2), Jurasik (2), Klimovets, Roggisch, Schwarzer (2), Shelmenko (5), Szlezak (8/7), Velyky (7).

4. Spieltag, 12.09.07: Rhein-Neckar Löwen – THW Kiel 25:26 (14:13)

Fritz, Szmal – Jurasik (9/4), Velyky (4), Harbok, Schwarzer (2), Gensheimer (1), Szlezak (3/3), Klimovets, Shelmenko (2), Caillat (3), Roggisch (1).

5. Spieltag, 15.09.07: HSV Hamburg – Rhein-Neckar Löwen 28:28 (12:17)

Fritz, Szmal – Caillat, Gensheimer (1), Groetzki, Harbok (7), Jurasik (7/2), Klimovets, Roggisch (1), Schwarzer (2), Shelmenko (1), Szlezak (3/1), Velyky (6).

6. Spieltag, 22.09.07: Rhein-Neckar Löwen – TBV Lemgo 32:28 (18:15)

Fritz, Szmal – Caillat (2), Gensheimer (5), Haaß, Harbok (3), Jurasik (6), Klimovets (2), Roggisch, Schwarzer (2), Shelmenko (1), Szlezak (2/2), Velyky (9).

7. Spieltag, 30.09.07: Füchse Berlin – Rhein-Neckar Löwen 17:31 (4:17)

Szmal, Fritz (Tor), Gensheimer (3), Roggisch, Harbok (4), Schwarzer (2), Shelmenko (3), Velyky (4/1), Jurasik (2), Haaß (4/2), Klimovets (6), Szlezak (2), Groetzki, Caillat (1).

8. Spieltag, 03.10.07: Rhein-Neckar Löwen – HSG Nordhorn 31:34 (14:17)

Szmal (ab 31. Fritz) – Gensheimer (2), Schwarzer (2), Szlezak (7/4) – Harbok, Velyky (7), Jurasik (6/2) – Roggisch, Caillat (3), Klimovets, Shelmenko (4).

9. Spieltag, 13.10.07: Frisch Auf Göppingen – Rhein-Neckar Löwen 27:35 (14:18)

Fritz, Szmal – Gensheimer (3), Groetzki, Haaß (1/1), Harbok (4), Jurasik (5/3), Klimovets (1), Roggisch, Schwarzer (6), Shelmenko (6), Szlezak (2), Velyky (7).

10. Spieltag, 20.10.07: Rhein-Neckar Löwen – HSG Wetzlar 30:24 (14:10)

Fritz, Szmal – Caillat (5), Gensheimer (2), Groetzki, Haaß, Harbok (1), Jurasik (9/5), Roggisch, Schwarzer (4), Shelmenko (3), Velyky (6).

11. Spieltag, 04.11.07: MT Melsungen – Rhein-Neckar Löwen 42:40 (19:16)

Szmal, Unser (52. bis 58.) – Gensheimer (4), Schwarzer, Szlezak (4/2) – Harbok (8), Haaß, Jurasik (9/2) – Roggisch, Klimovets (2),Velyky (3), Shelmenko (8), Caillat (2).

12. Spieltag, 10.11.07: Rhein-Neckar Löwen – TV Großwallstadt 31:24 (19:13)

Szmal – Caillat (1), Gensheimer (4), Haaß (6), Harbok (4), Jurasik (7/2), Klimovets (1), Roggisch, Schwarzer (2), Shelmenko, Velyky (6/2).

13. Spieltag, 13.11.07: SC Magdeburg – Rhein-Neckar Löwen 28:33 (11:14)

Fritz, Szmal – Caillat, Gensheimer (8), Haaß (1), Harbok (9), Jurasik (4/1), Klimovets (1), Roggisch, Schwarzer (1), Shelmenko (2), Szlezak (2), Velyky (5).

14. Spieltag, 21.11.07: Rhein-Neckar Löwen – TuS N-Lübbecke 24:19 (10:7)

Fritz – Gensheimer (4), Groetzki (1), Haaß, Harbok (5), Jurasik (1), Klimovets (3), Roggisch (1), Schwarzer (4), Shelmenko (1), Szlezak, Velyky (4).

15. Spieltag, 01.12.07: Rhein-Neckar Löwen – GWD Minden 41:26 (19:11)

Fritz, Szmal – Gensheimer (7), Groetzki (6), Haaß (5), Harbok (1), Jurasik (4/1), Klimovets (3), Roggisch (2), Schwarzer (5), Shelmenko (3), Velyky (5).

16. Spieltag, 15.12.07: SG Flensburg-Handewitt – Rhein-Neckar Löwen 36:28 (16:13)

Fritz, Szmal – Bielecki (3), Gensheimer (1), Harbok (3), Jurasik (8/1), Klimovets (2), Roggisch, Shelmenko (1), Szlezak (3), Tkaczyk (2), Velyky (5).

17. Spieltag, 22.12.07: Rhein-Neckar Löwen – Wilhelmshavener HV32:23 (19:11)

Fritz, Szmal – Bielecki (4), Caillat (1), Groetzki (5), Harbok (4), Jurasik (11/5), Klimovets (1), Roggisch, Schwarzer (2), Tkaczyk (3), Velyky (1).

18. Spieltag, 26.12.07: Rhein-Neckar Löwen – VfL Gummersbach 38:33 (22:16)

Fritz, Szmal – Bielecki (1), Groetzki (6), Harbok (3), Jurasik (5/3), Klimovets (3), Roggisch (1), Schwarzer (6), Shelmenko (4), Tkaczyk (1), Velyky (8).

19. Spieltag, 29.12.07: HBW Balingen-Weilstetten – Rhein-Neckar Löwen 35:33 (16:15)

Fritz, Szmal – Bielecki (2), Harbok (6), Jurasik (6/3), Klimovets (2), Roggisch (1), Schwarzer (7), Shelmenko (2), Szlezak (2/1), Velyky (5).

20. Spieltag, 02.02.08: Rhein-Neckar Löwen – TUSEM Essen 32:27 (17:14)

Fritz, Szmal – Bielecki (5), Gensheimer (4), Harbok (3), Jurasik (3/1), Klimovets (2), Schwarzer (4), Shelmenko (3), Szlezak (5/3), Tkaczyk (3).

21. Spieltag, 05.02.08: THW Kiel – Rhein-Neckar Löwen 34:29 (21:13)

Fritz, Szmal – Bielecki (5), Buday, Gensheimer (4), Groetzki, Harbok (1), Jurasik (3), Klimovets (2), Schwarzer (5), Shelmenko (1), Szlezak (5/4), Tkaczyk (3).

22. Spieltag, 17.02.08: Rhein-Neckar Löwen – HSV Hamburg 40:33 (21:17)

Fritz, Szmal – Bielecki (6), Buday, Gensheimer (5), Harbok (7), Jurasik (5/4), Klimovets, Schwarzer (2), Shelmenko (7), Szlezak (1/1), Tkaczyk (7).

23. Spieltag, 24.02.08: TBV Lemgo – Rhein-Neckar Löwen 25:29 (10:16)

Szmal – Bielecki (3), Gensheimer (4), Harbok, Jurasik (3), Klimovets, Schwarzer (2), Shelmenko (2), Szlezak (7/4), Tkaczyk (8).

24. Spieltag, 20.02.08: Rhein-Neckar Löwen – Füchse Berlin 40:35 (19:14)

Fritz, Szmal – Bielecki (5), Buday (2), Gensheimer (7), Groetzki (2), Harbok (1), Jurasik (4/4), Klimovets (2), Schwarzer (5), Shelmenko (4), Szlezak (5/3), Tkaczyk (3).

25. Spieltag, 08.03.08: HSG Nordhorn – Rhein-Neckar Löwen 29:29 (18:14)

Fritz, Szmal – Bielecki (3), Gensheimer (4), Jurasik (8/3), Klimovets (2), Roggisch (1), Schwarzer (2), Shelmenko (4), Tkaczyk (5).

26. Spieltag, 11.03.08: Rhein-Neckar Löwen – Frisch Auf Göppingen 32:28 (17:16)

Fritz, Szmal – Bielecki (4), Buday (6/5), Gensheimer (3), Harbok (3), Klimovets (3), Roggisch, Schwarzer (1), Shelmenko (5), Szlezak (4/2), Tkaczyk (3).

27. Spieltag, 02.04.08: HSG Wetzlar – Rhein-Neckar Löwen 24:34 (7:15)

Fritz, Szmal – Bielecki (2), Buday (2), Gensheimer (5), Groetzki (2), Harbok (7), Jurasik, Klimovets (3), Roggisch, Schwarzer (1), Shelmenko (6), Szlezak (6/3), Tkaczyk.

28. Spieltag, 09.04.08: Rhein-Neckar Löwen – MT Melsungen 40:29 (18:13)

Fritz, Szmal – Bielecki (8), Gensheimer (7), Groetzki (3), Harbok (1), Jurasik (7/3), Roggisch (1), Schwarzer (8), Tkaczyk (5).

29. Spieltag, 16.04.08: TV Großwallstadt – Rhein-Neckar Löwen 27:31 (16:13)

Fritz, Szmal – Bielecki (5), Buday, Gensheimer (5), Harbok (2), Jurasik (2), Roggisch, Schwarzer (4), Shelmenko (2), Szlezak (3/3), Tkaczyk (8).

30. Spieltag, 19.04.08: Rhein-Neckar Löwen – SC Magdeburg 27:25 (12:13)

Fritz, Szmal – Bielecki (2), Buday, Gensheimer (2), Groetzki (2), Harbok (2), Jurasik (7/2), Roggisch, Schwarzer (4), Shelmenko (3), Szlezak (2), Tkaczyk (3).

31. Spieltag, 26.04.08: TuS N-Lübbecke – Rhein-Neckar Löwen 24:27 (11:15)

Fritz, Szmal – Bielecki (3), Gensheimer (5), Harbok (2), Jurasik (2/2), Roggisch, Schwarzer (4), Shelmenko (2), Szlezak (1), Tkaczyk (8).

32. Spieltag, 29.04.08: GWD Minden – Rhein-Neckar Löwen 27:30 (14:13)

Fritz, Szmal – Buday (1), Gensheimer (6), Harbok (5), Jurasik (6), Roggisch, Schwarzer (3), Shelmenko (3), Szlezak (3/2), Tkaczyk (3).

33. Spieltag, 14.05.08: Rhein-Neckar Löwen – SG Flensburg-Handewitt 31:27 (16:10)

Fritz, Szmal – Bielecki (6), Gensheimer (3), Groetzki (1), Roggisch, Schwarzer (5), Shelmenko (3), Szlezak (5), Tkaczyk (8).

34. Spieltag, 17.05.08: Wilhelmshavener HV – Rhein-Neckar Löwen 30:37 (14:22)

Fritz – Bielecki (3), Buday (2), Gensheimer (6), Groetzki (7), Harbok (4), Roggisch (1), Schwarzer (5), Shelmenko (2), Szlezak (4/4), Tkaczyk (3).

Europapokal der Pokalsieger

Runde Begegnung Ergebnis
3.R. Rhein-Neckar Löwen – Partizan Belgrad 46:19
3.R Partizan Belgrad – Rhein-Neckar Löwen 25:32
AF Rhein-Neckar Löwen – Hammarby IF 36:26
AF Hammarby IF – Rhein-Neckar Löwen 31:31
VF Rhein-Neckar Löwen – SC Magdeburg 28:26
VF SC Magdeburg – Rhein-Neckar Löwen 29:31
HF Rhein-Neckar Löwen – BM Valladolid 27:27
HF BM Valladolid – Rhein-Neckar Löwen 31:34
F MKB Veszprém – Rhein-Neckar Löwen 37:32
F Rhein-Neckar Löwen – MKB Veszprém 28:28

Spiele

17.11.07: Rhein-Neckar Löwen – Partizan Belgrad 46:19 (24:11)

Szmal, Fritz (ab 31.) – Roggisch (1), Schwarzer (5), Szlezak (2), Harbok (1), Velyky (1), Jurasik (8/1), Gensheimer (8), Shelmenko (3), Klimovets (4), Caillat (3), Haaß (6/1), Groetzki (4).

25.11.07: Partizan Belgrad – Rhein-Neckar Löwen 25:32 (10:16)

Szmal, Fritz (ab 31.) – Shelmenko (3), Haaß (7/5), Harbok (4), Groetzki (4), Gensheimer (2), Klimovets (4), Roggisch (1), Jurasik (4/2), Velyky, Szlezak (n.e.), Scholl (3).

09.02.08: Rhein-Neckar Löwen – Hammarby IF 36:26 (17:17)

Szmal, Fritz (bei einem Siebenmeter) – Shelmenko (1), Tkaczyk (2), Harbok (6) – Szlezak (4/3), Gensheimer (6) – Klimovets (2) – Schwarzer (5), Jurasik (8), Bielecki (2), Groetzki (n.e.), Buday.

14.02.08: Hammarby IF – Rhein-Neckar Löwen 31:31 (16:17)

Szmal, Fritz (bei zwei Siebenmetern) – Shelmenko (1), Tkaczyk (4), Harbok (1) – Szlezak (4/2), Gensheimer (6) – Klimovets (5) – Schwarzer (4), Jurasik (4/1), Bielecki (2), Groetzki, Buday.

04.03.08: Rhein-Neckar Löwen – SC Magdeburg 28:26 (10:12)

Szmal, Fritz (ab 25.) – Shelmenko (4), Buday (1), Bielecki (7) – Szlezak (6/1), Gensheimer (2) – Klimovets (2) – Schwarzer (1), Jurasik (2/1), Tkaczyk (2), Harbok (1), Groetzki (n.e.), Roggisch.

15.03.08: SC Magdeburg – Rhein-Neckar Löwen 29:31 (12:13)

Szmal, Fritz (ab 45.) – Shelmenko (5), Tkaczyk (3), Harbok (3) – Jurasik (10), Gensheimer (6) – Klimovets (2) – Schwarzer (1), Bielecki (1), Buday, Groetzki (n.e.), Roggisch.

05.04.08: Rhein-Neckar Löwen – BM Valladolid 27:27 (10:14)

Szmal, Fritz (bei drei Siebenmetern) – Shelmenko (4), Tkaczyk (4), Harbok (3) – Szlezak (1), Gensheimer (5) – Klimovets (3) – Schwarzer (2), Roggisch (1), Jurasik (4/2), Bielecki, Groetzki (n.e.), Buday (n.e.).

12.04.08: BM Valladolid – Rhein-Neckar Löwen 31:34 (15:15)

Fritz, Szmal – Shelmenko (3), Tkaczyk (4), Bielecki (7) – Jurasik (10/3), Gensheimer (3) – Roggisch (1) – Schwarzer (6), Groetzki (n.e.), Harbok, Szlezak, Buday.

03.05.08: KC Veszprém – Rhein-Neckar Löwen 37:32 (20:20)

Fritz (bis 11. und ab 20. bis 36. und bei einem Siebenmeter), Szmal – Shelmenko (5), Tkaczyk (4), Bielecki (4) – Jurasik (6/2), Gensheimer (6) – Schwarzer (3) – Roggisch, Groetzki (n.e.), Szlezak (n.e.), Buday (2), Harbok (2).

10.05.08: Rhein-Neckar Löwen – KC Veszprém 28:28 (14:14)

Szmal, Fritz (bei einem Siebenmeter und ab 16.) – Shelmenko (4), Tkaczyk (5), Bielecki – Jurasik (5/1), Gensheimer (7) – Schwarzer (5) – Roggisch, Groetzki (n.e.), Szlezak, Buday, Harbok (2).

DHB-Pokal

Runde Begegnung Ergebnis
2.R. TuSpo Obernburg – Rhein-Neckar Löwen 23:40
3.R. Rhein-Neckar Löwen – TBV Lemgo 32:29
AF HC Empor Rostock – Rhein-Neckar Löwen 31:33
VF Rhein-Neckar Löwen – TSV H.-Burgdorf 40:28
HF THW Kiel – Rhein-Neckar Löwen 38:34

Spiele

19.09.07: TuSpo Obernburg – Rhein-Neckar Löwen 23:40 (14:21)

Fritz – Gensheimer (11), Schwarzer (4), Szlezak (7/1), Velyky (2), Haaß (5), Jurasik (5), Roggisch (1), Shelmenko (2), Klimovets (1), Caillat (2).

31.10.07: Rhein-Neckar Löwen – TBV Lemgo 32:29 (18:15)

Fritz, Szmal (n.e.) – Gensheimer (2), Schwarzer (2), Szlezak (1), Harbok (4), Haaß (5), Jurasik (11/4), Roggisch (1), Shelmenko (3), Klimovets (3), Caillat, Velyky (n.e.), Groetzki (n.e.).

28.11.07: HC Empor Rostock – Rhein-Neckar Löwen 31:33 (17:14)

Fritz, Szmal (ab 31.) – Jurasik (4), Velyky (9), Harbok (4) – Szlezak (2), Gensheimer (8) – Schwarzer (4) – Roggisch, Caillat (1), Shelmenko (1), Haaß, Groetzki (n.e.).

19.12.07: Rhein-Neckar Löwen – TSV H.-Burgdorf 40:28 (19:15)

Fritz, Szmal (n.e.) – Roggisch, Schwarzer (8), Szlezak (2/1) – Harbok (3), Velyky (3), Jurasik (6/2) – Haaß (3), Shelmenko (6), Tkaczyk (3), Bielecki (3), Klimovets (3), Groetzki (n.e), Caillat (n.e.).

29.03.08: THW Kiel – Rhein-Neckar Löwen 38:34 (24:19)

Szmal, Fritz (ab 12.) – Shelmenko (7), Tkaczyk (3), Bielecki (3) – Jurasik (10/5), Gensheimer (3) – Klimovets (2) – Schwarzer (3), Szlezak, Harbok (3), Groetzki (n.e.), Buday (n.e.).