Veröffentlichung:

Wegen einem Tor: Spanien verpasst Olympia Qualifikation

Schweden und Dänemark sichern sich das Ticket für Rio

Das Teilnehmerfeld für das Handballturnier der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro steht fest. Bei drei Qualifikationsturnieren buchten am vergangenen Wochenende die letzten sechs Teams ihr Ticket für Brasilien, wo vom 6.-21. August das Handballturnier im Rahmen der weltgrößten Sportwettkämpfe ausgetragen wird. Sechs Mannschaften standen bereits als Teilnehmer fest, darunter Deutschland als amtierender Europameister. Dazu kamen Brasilien als Gastgeber, Weltmeister Frankreich, sowie Argentinien, Katar und Ägypten, die sich wie die DHB-Auswahl mit dem Gewinn ihrer Kontinentalmeisterschaft die Teilnahme sicherten.

Am vergangenen Wochenende sicherten sich nun noch die Auswahlteams von Polen, Tunesien, Schweden, Slowenien, Dänemark und Kroatien die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Die Teilnahme verpasst hat dagegen Spanien, seit Olympia 2012 in London standen die Iberer bei vier Großereignissen im Halbfinale. Am Ende fehlte Spanien ein einziges Tor zur Qualifikation. Eine überraschende 21:24 Niederlage zum Auftakt gegen Slowenien war für die Spanier um einen Treffer zu hoch ausgefallen. Slowenien hatte nämlich das zweite Spiel gegen Schweden mit 23:24 verloren. Somit hätte Spanien zum Abschluss gegen Schweden mit drei Toren gewinnen müssen, doch am Ende reichte Schweden mit Löwe Mikael Appelgren eine 23:25 Niederlage gegen Spanien zur Qualifikation für Rio, denn auch Slowenien gelang zum Abschluss ein Erfolg gegen den Iran. Somit hatten im schwedischen Malmö mit Slowenien, Schweden und Spanien drei Mannschaften 4:2 Punkte. Der Direktvergleich der Teams brachte auch noch keine Entscheidung. Am Ende gab das Torverhältnis den Ausschlag, hier sicherte sich Slowenien mit einer Differenz von 47:45 Toren vor Schweden (47:48 Tore) die Qualifikation. Spanien fehlte beim (46:47) am Ende ein Treffer für das Ticket nach Rio. Entsprechend groß war die Enttäuschung auch bei den beiden Löwen Gedeon Guardiola und Rafael Baena, war ihre Mannschaft doch als ein Medaillenkandidat bei den Olympischen Spielen gehandelt worden.

Die Qualifikation ebenfalls verpasst hat Norwegen mit Harald Reinkind. Auch ein Unentschieden zum Auftakt gegen Dänemark mit Mads Mensah, das sich im Anschlus mit zwei Siegen sicher qualifizierte, reichte den Skandinaviern nicht, denn mit einem deutlich 27:21 (14:7) Erfolg zog Kroatien im letzten Spiel an den Norwegern vorbei. Die Auslosung für die Olympischen Spiele findet am 1. Mai 2016 statt.

Startplätze bei Olympia 2016 – Männer:

Ausrichter: Brasilien
Weltmeister: Frankreich
Europameister: Deutschland
Afrikameister: Ägypten
Zweiter Pan-Amerika-Spiele: Argentinien
Sieger Olympiaqualifikation Asien: Katar
Drei Sieger der Olympiaqualifikation: Slowenien, Polen, Dänemark
Drei Zweitplatzierte der Olympiaqualifikation: Schweden, Tunesien, Kroatien

Lostopf 1: Frankreich (Weltmeister), Polen (Sieger Turnier 1)
Lostopf 2: Slowenien (Sieger Turnier 2), Dänemark (Sieger Turnier 3)
Lostopf 3: Kroatien (Zweiter Turnier 3), Schweden (Zweiter Turnier 2)
Lostopf 4: Tunesien (Zweiter Turnier 1), Brasilien (Gastgeber)
Lostopf 5: Deutschland (Europa), Qatar (Asien)
Lostopf 6: Argentinien (Panamerika), Ägypten (Afrika)