Position:

Rückraum Rechts

Geburtsdatum:

09.04.1980

Nationalität:

Griechenland

Im Verein seit:

01.07.2009

Folge Alexandros Alvanos:

Statistik

Spiele

28 / 28 100%

Tore

130 / 17 Ø 4,64

7 Meter

17 / 30 12%

Feldwürfe

113 / 252 145%

Strafminuten

2

Karten

2 - Gelb 0 - Rot

Biografie

Geburtsdatum
09.04.1980
Geburtsort
Saloniki (GRE)
Nationalität
Griechenland
Größe in cm
187
Gewicht in kg
88
Im Verein seit
01.07.2009
Vertrag bis
31.10.2009
Erfolge

1 x EHF-Pokal-Sieger (2009)

3 x Griechischer Meister (2001, '02, '04)

3 x Griechischer Pokalsieger (2001, '02, '04)

Bisherige Vereine

YMCA Thessaloniki (GRE) (1990-1999)

Panellinios Athen (GRE) (1999-2004)

HSG Wetzlar (2004-2006)

VfL Gummersbach (2006-2009)

Spielerportrait

Viele Jahre war der griechische Handball im internationalen Vergleich bestenfalls zweitklassig. Das galt auch vor den Olympischen Spielen im Jahr 2004 in Athen noch, ehe die Auswahl des Ausrichters einen überraschenden sechsten Platz belegte. Alexandros „Alexis“ Alvanos gehörte zur Stammsieben und machte mit starken Leistungen auf sich aufmerksam. „Das war der Wahnsinn“, sagt der in Saloniki geborene Linkshänder im Rückblick auf das Turnier im Zeichen der fünf Ringe.

So richtig ins Gedächtnis der Fachwelt brannte sich Alvanos allerdings erst beim nächsten Großereignis ein, der WM 2005 in Tunesien. Die Griechen verzückten mit Erfolgen über Frankreich und Russland und beim 20:19 über die „équipe tricolore“ erzielte Alvanos zwei Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer. Letztlich landeten die Griechen wie schon in Athen auf dem sechsten Platz, hatten sich aber wegen der stärkeren Konkurrenz viel mehr Beachtung verdient.

Zu diesem Zeitpunkt spielte Alvanos bereits in der Bundesliga für die HSG Wetzlar. Obwohl relativ klein für einen Rückraumspieler, setzte der flinke Linkshänder immer wieder Akzente und wechselte deshalb im Sommer 2006 zum VfL Gummersbach. Mit seiner Schnelligkeit und Dynamik brachte er die gegnerischen Abwehrreihen immer wieder ins Schwitzen und machte die Rhein-Neckar Löwen auf sich aufmerksam.

Seinen bisher größten Erfolg feierte der Grieche im Mai 2009, als er mit dem VfL Gummersbach den EHF-Pokal gewann. Für die Oberbergischen war es der erste Titel nach 18 Jahren Pause und für Alvanos der erste internationale Pokal überhaupt. Mit den Löwen möchte er möglichst noch einen weiteren gewinnen – in der Champions League.